Wittensee harter Kampf auf dem Wasser!

Wittensee Part 1
Wittensee Part 1

Geplant war ein feiner Tag am Wittensee, die Vorfreude war riesig und es wurde Tackel gepackt und genau überlegt was so zum Einsatz kommt. Als erstes wurde aber beim Fischer unser Boot gemietet

denn bei der letzten geplanten Tour die wir dahin vor hatten, waren die Boote leider ausgebucht.

 

Falls ihr dort auch mal hin wollt hier die Kontaktdaten:

 

Fischerei Bening
Fischwirtschaftsmeister Arne Bening
Sande 7
24361 Holzbunge
Telefon +49 (0) 4356 327
Telefax +49 (0) 4356 699
E-Mail-Adresse abening@fischer-bening.de

http://www.fischer-bening.de/

 

Die Gewässerkarte wurde studiert und mit dem Handy wurden die Stellen per GPS ausfindig gemacht.

 

Gewässerkarte Wittensee
Gewässerkarte Wittensee

Um 2:30 Abfahrt in Horneburg. Tim holte mich mit dem Auto ab und so fuhren wir erst einmal nach Lübeck, denn da wartete Frank auf uns. Im Auto wurde alles mögliche besprochen die Erwartungen waren hoch. Wetter spielte bis jetzt noch mit aber um so höher wir in den Norden gefahren sind

um so stärker wurde der Wind. Punkt 6:00 Uhr beim Fischer angekommen, Angelkarte geholt Einweisung zum Boot eingeholt.

 

Der erste Blick auf den See WoooOOOoooooWWW was für ein herrliches Gewässer!

Wittensee Sonnenaufgang 6:10Uhr
Wittensee Sonnenaufgang 6:10Uhr

Unser Boot sollte die Orange Schüssel werden für diesen Tag.

 

Der Wind machte uns echt zu schaffen, so das wir es super schwer hatten da hin zu rudern wo wir hinwollten. Also nach den ersten 500 Metern ..... STOP.... ANKER.... werfen !!!

Hmm recht flach hier, viel Kraut das Boot stoppte, Franks Wobbler den er hinterher schleppte, stoppte da durch auch kurz , und schon war die erste Rute krum. Im gleichen Moment wollte ich nur schaun wie tief  es hier war, und lies die Dropshotrute runter bis zum Kontakt !  Doppeldrill Frank drillte einen strammen 50er Hecht und ich am Dropshot einen mini Hecht von 15 cm länge.

 

Das ging ja gut los dachten wir, und schon flogen die Bulldogs und Jerks und Gummifische durchs Wasser. Es dauerte nicht lange und Tim hatte einen sehr guten Kontakt auf seinen Bulldog Rute. krum

kurzer drill und...... NEINNNN AB !!!

 

Paar Würfe später der nächste Kontakt wieder auf Tim seinen Bulldog.
Dieser sitzte diesmal!

 

 

Wittensee Hecht
Wittensee Hecht

Aber was wollten wir eigentlich fangen? Barsch! Dies war unser Zielfisch, so gab Tim noch mal richtig Gas, und ruderte sich einen Wolf. Nur das Ergebnis war nicht gut, er gab sein bestes und wir brauchten für 200 Meter weiter raus fast eine halbe Stunde. Der Wind und die Wellen schienen sich nicht bezwingen zulassen, also wieder Anker raus und schaun wie tief es hier ist. Oh endlich keine 2 Meter mehr wir kamen jetzt auf 5-6 Metern. Tim fing dann auf Dropshot gleich den ersten Barsch von 38 cm.

Wittensee Barsch
Wittensee Barsch

Lange waren wir aber nicht an diesem Spot leider .... der Wind drückt uns zurück und die Wellen wurden immer höher ... so das selbst der Anker nix brachte und wir waren von diesem Stück in wenigen Minuten wieder weit entfernt, echt heftig !

 

Ich brachte uns dann wieder Richtung Fischer, und ich hatte echt böse zukämpfen, so das ich im Boot

angefangen habe zu schimpfen, wie ein Rohrspatz, so sauer war ich und anstrengend wie bolle.

Ohmann habe ich geflucht *gg*

 

Wieder ein Stop im flachen, und die großen Baits raus gefeuert, und da war der nächste Hecht an meiner Rute. Kurzer schneller Drill einmal Hallo sagen und wech war er ;)


 Dann ein sau geiler Einschlag auf meinen Shaker, Rute krum, bremse surrrttt ohoh könnte der Meter werden. Nach super geilem Drill, die Auflösung 88 cm hatte er und dann das Disaster, die Kamera versagte und es gab nur ein Bild wo man nur erahnen kann was für ein dicker 88er dies war .... schnief schnief schnief.... ist echt doof wenn sowas passiert!

 

Fazit:  Wittensee Part 2 wird es geben!

 

Was für ein geiler See !!!

 

TL

Chrischan

Kommentar schreiben

Kommentare: 0